Bin heute über ein interessantes Projekt gestossen, das ich mit euch teilen wollte:

Das Vivihouse – wenn ich es richtig verstanden hab, ist es von studierenden entworfen worden und ein Prototyp ist schon gebaut worden.

Baustoffe sind Holz, Stroh und Lehm. SUPER! Und das ganze ist abbaubar, transportable und wiederverwendbar (dismountable-transportable-reuseable wie sie es in ihrem Video nennen)

Schaut es euch an:

https://player.vimeo.com/video/322582056

 

BASEhabitat ein Studio für Architektur in Entwicklung, das sehr viele Projekte mit Lehm plant, sucht Teilnehmer*innen für ihren Postgraduate:

http://www.basehabitat.org/postgrad

 

Aktuell läuft die zweite Aufnahmerunde:

2nd Admission Call

Application period: Sept 30 – Nov 08, 2019

2nd admission interviews: Nov 14+15 2019

INFO: Postgrad BASEhabitat

Auch dieses Jahr durften wir wieder mit dem Kuddelmuddel eine Lehmwerkstatt gestalten.

Es gab drei Hauptbaustellen:

  1. Plastizieren mit Lehm und Skulpturenbau mit Barbara und Max
  2. Kugelbahn bauen mit Sebastain und Tegan
  3. Lehmofenbau mit Iris

Es sind tolle Kunstwerke entstanden, die Kugeln sind gerollt und ein fertiger Lehmofen wurde seinen neuen Besitzer*innen übergeben.
Natürlich erst nachdem wir wie jedes Jahr Pizza gebacken und Marshmallows gegrillt haben.

FRÜHLING

Im Frühling werden wir einen Workshop zusammen mit dem Aloisianum Linz machen.

 

SOMMER

Leider hatten wir keine zeitlichen Ressourcen an der KinderUni teilzunehmen, da Iris gerade im Ausland ist.
Hoffentlich schaffen wir das 2020 wieder!

Auch dieses Jahr werden wir wieder mit dem Kuddelmuddel eine Lehmbauwerkstatt gestalten!

 

HERBST

Bisher keine Termine, also freuen wir uns über Projektanfragen unter lehm.erleben@gmail.com

 

Wir freuen uns auf euch!

Dieses Jahr durften wir im Zuge der Ausstellung „erdig“ im afo (Architekturforum Oberösterreich) Lehmbau-Workshops für Schulen anbieten.

Wir wollen einfach ein paar Impressionen von den Workshops mit euch teilen:

 

Danke ans afo Team für die Unterstützung und die Möglichkeit unser Wissen zu teilen!

Jeder hat seinen eigenen Zugang eine Stadt kennenzulernen, sei es über das Essen, die Menschen oder auch die Bäume in der Stadt…meiner (SM) ist ganz klar der Lehmbau.

was tut sich in der Lehmbauszene in Frankfurt?

 

ich habe 2 Blitzlichter besucht:

 

das erste ist im Orfeos Kino (von Casa Viva www.casaviva-online.de/)

www.orfeos.de

eine wunderschöne Stampflehm-Wand im Restaurant und im Stiegenhaus eine Lehmputz mit Mosaik (habe mit einem der Erbauer Martin,  gesprochen und es sollte eigentlich Wasser das Mosaik entlang nach unten Laufen… aber da ist in der Praxis der Lehm gleich mitgekommen… im trockenen Zustand auch wunderschön)

 

das zweite ist eine geniale Idee von Hess Natur und Claytec, weil es einfach, elegant und gut für die Lehmbau PR ist … möchte man meinen, aber vermutlich war die Stampflehmmischung zu trocken, weshalb die Stampflehm-Theke in Frankfurt schon etwas bröckelt… und ich war zwar dort und hab sie gesehen und angegriffen aber ich hoffe immer noch, dass das kein grauer Lack an der Oberfläche ist…

 

das Dritte und vermutlich faszinierendste habe ich leider zeitlich nichtmehr besuchen können,

 

den Bau eines riesigen Allmatura Bürogebäudes mit Stampflehm-Fasade  (mit inkludierter Wandheizung und Blühglas zur Wärmedämmung)

 

http://www.fr.de/rhein-main/darmstadt-alnatura-zentrale-aus-lehm-und-schutt-a-308280

 

http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/region/darmstadt-europas-groesstes-buerogebaeude-aus-lehm-14887813.html

als kleines Trostpflaster habe ich mir ein paar schöne Erd- und Mineralpigmente gekauft

 

Das Frauenmuseum Hittisau…

beeindruckte uns mit der Ausstellung Maasai Baumeisterinnen aus Ololosokwan  13. Nov 2016 – 18. Juni 2017

www.frauenmuseum.at

Bei den Maasai bauen die Frauen die Enkaji für die Familien (Lehm Hütten)